Detox Diary Day 1&2

Tag 1

Frühstück: Obstsalat mit Honigmelone, Banane, Blaubeeren, Apfel und Trauben. Detox-Tee aus dem Teeladen in Malmö.

Snack: Tomaten mit Avokado, Olivenöl und Knoblauch.

Mittagessen: Ofengemüse mit Olivenöl und Thymian: Paprika, Brokkoli, Champignons, Zuchhini und Karotte

Abendessen: Kartoffel-Zucchini Suppe

Snack: Cashew Kerne

_MG_6839

Tag 2

Ich fühle mich ein wenig gerädert, aber so weit geht es mir ganz gut. Zum Nachmittag hin wurden meine Beine schwer, aber ich war dann eine Stunde spazieren mit einer Freundin und danach war es deutlich entspannter. Bisher ist alles gut, außer dem Futterneid auf meine Mitbewohner.

 Frühstück: Gepuffter Amaranth, ein Esslöffel Haferflocken, Banane, Blaubeeren, Trauben, Apfel und Honigmelone. Eine Tasse mit heißem Wasser und Zitrone. (Das mach ich allerdings fast täglich.)

Snack: Smoothie aus Trauben, Himbeere, Banane, Apfel, Birne, Blaubeeren, Erdbeeren und einer Orange.

Mittagessen: Zucchini in Streifen mit Tomatensoße, bestehend aus: Champignons, Zwiebel, Knoblauch, Karotte, Paprika und passierten Tomaten. Gewürzt mit Thymian, Basilikum und Pfeffer.

Foto(2)

 

 

Sunday Week 39 – 2014

Neue Woche, neues Glück. Nachdem ich vorige Woche einen kleinen Hänger hatte, ging es mir diese Woche schon so viel besser. Es braucht eben alles seine Zeit. Oftmals bin ich dafür zu ungeduldig, aber das muss man eben auch lernen. Abends wird es hier mittlerweile bitterlich kalt, ich habe schon die Handschuhe zum Fahrrad fahren ausgepackt. Da muss man die restlichen Sonnenstrahlen wirklich genießen, das mache ich heute bei einem kleinen Sonntagsspaziergang um den See.

Was habt ihr heute vor?

Alles Liebe,

Yvonne


EN: New week, new luck. As I was not feeling to well the week before, this week is so much better. Everything just needs its time. Most of the times, I am too inpatient for that, but that’s what you need to learn as well. In the evenings, it is already getting so cold, I already got my gloves out while riding my bike. So, you definetely need to enjoy the last sunshine, that’s what I will do today with a little walk around the lake.

What are your plans for today?

Love,

Yvonne

Week 39

Zitat // Quote:

quote

“Gestern war ich schlau, also wollte ich die Welt verändern. Heute bin ich weise, also verändere ich mich selbst.”

Geliebt // Loved:

Längere Gespräche mit Freunden und Familie, dank Besuch, Skype und der tollen App “Cheap Calls”.

EN: Long conversations with friends and family, thanks to a visit, skype and the great app called “Cheap Calls”.

Möchte ich haben // Craving:

Ich glaube fast, dass meine Laufschuhe ein wenig zu weich sind für mich. Denn jedes Mal habe ich ein bis zwei Tage danach furchtbare Knieschmerzen. Also müssten ein paar neue Laufschuhe her. Könnte allerdings auch einfach sein, dass die Gelenke sich erst an die Bewegung gewöhnen müssen.

EN: I think that my running shoes are too soft. Every time I was running or did sports my knee hurt terribly. So I would need some new running shoes. But it could also be that the body is not used to the movement anymore, so I will see.

Gekauft // Bought:

Diese schönen Herbst-Begleiter von ‘Cubus‘.

EN: Those pretty Autumn-companions of ‘Cubus‘.

Cubus

Gegessen // Ate:

In Schweden gibt es einen Kuchen, der ein Zwischending ist ziwschen Schoko-Browni und softem Schoko-Kuchen: Kladdkaka Kuchen! Da werde selbst ich schwach: die Mitbewohnerin einer Freundin hat ihn am Freitag gebacken und es ist sooo lecker!

EN: In Sweden, they have a cake which is something in between a chocolate brownie and soft chocolate cake: Kladdkaka cake! Even I get weak then: the flatmate of my friend baked it on Friday and it was deeliicious!

Fika

Geklickt und entdeckt // Clicked and found:

Über ‘Bikinis&Passportsdieses tolle Video von Béyonce und Jay Z bei ihrer Welttournee: so schön!

EN: Via ‘Bikinis&Passportsthis great video of Béyonce and her hubby Jay Z at their world tour: so amazing!

Glücklich über // Happy about:

Wunderbare, lange Freundschaften: Happy Birthday an meine liebe Freundin, mit der ich schon so viele lustige Zeiten und schöne Erinnerungen teile – Liebe. Liebe. Liebe.

EN: wonderful, long friendships: Happy Birthday to my lovely friend, whom I have shared with so many funny times and share beautiful memories – Love. Love. Love.

Foto(1)

 

Detox Diary hooray

Ich habe mich dazu entschieden, die nächsten fünf Tage meinen Körper zu entgiften. In letzter Zeit fühle ich mich schlapp, schlafe viel und bin dauermüde, meine Haut ist unrein. Anfangs schiebt man das auf die Eingewöhnung im neuen Land, aber mittlerweile bin ich fast sechs Wochen hier in Schweden. Was Detox bedeutet, haben die Mädels von ‘Our Clean Journey’ hier noch einmal erklärt. Vor allem aber geht es darum, den Körper und die Organe zu entgiften und zu neuer Energie zu kommen. Essen kann/darf man alles, was demnach nicht irgendwie verarbeitet worden ist. Hier kann man auch noch einmal nachlesen, was man essen darf und worauf man die Tage verzichten sollte, demnach auf alle Stoffe, die “Gift” für den Körper sind.

Pro: Kartoffeln, Obst, Gemüse, Olivenöl, Eier etc.

Contra: Kaffee, Brot, Fertiggerichte, Salz, Milchprodukte etc.

Ich bin schon ganz gespannt, ob ich es durchhalte und wie ich mich danach fühle. Begleitet mich auf meinem ‘Detox-Trip’ – Hier werde ich alle zwei Tage posten, was ich so esse und wie es mir geht. Mittwoch gibt es dann mein Fazit!

Alles Liebe,

Yvonne


EN: I decided to detox my body for five days. Lately I’ve been feeling weak, I sleep a lot and am always tired, my skin is unclean. In the beginning you think that’s because of the adjustement of living in a new country. But until today I have been living in Sweden for six weeks. What Detox actually means, explain the girl from ‘Our Clean Journey’ here. The main point is to detox and cleanse the body and organs and to get back to full energy. Basically you can eat anything that has not been processed. Here, you can also read, what you’re allowed to eat and what you should leave out, which are basically all the substances which are ‘poison’ for your body.

Pro: Potatoes, fruits, vegetables, olive oil, eggs etc.

Contra: coffee, bread, done up products, salt, milk products etc.

I am already curious how I will get on with it and how I’ll feel afterwards. Be part of my ‘Detox-Trip’ – here I will post every two days, what I eat and how I am doing. On Wednesday you will get my conclusion.

Love,

Yvonne

Detox

 

 

 

 

 

 

 

Fall in love with Autumn

Eigentlich sollte ich jetzt an meinem Text für meinen Kurs morgen sitzen, doch ich fühle mich ganz eingelullt von der allumschweifenden Herbststimmung. Draußen weht der Wind und es ist kalt. Hier drinnen ist es mollig warm, die Kerzen brennen, der Wollpulli ist so schön gemütlich.. hach. Da will man doch nun wirklich nicht an so etwas wie Arbeit denken. Der Herbst ist einfach etwas Feines. Michèle von ‘The Fashion Fraction’ hat sich letztens die Mühe gemacht eine Top Ten Liste zu erstellen, wieso ausgerechnet diese fabelhafte Jahreszeit geliebt werden sollte. Ich fand ihre Liste so super und stimme ihr in fast allem zu. Ne, eigentlich in allem. Jedenfalls dachte ich, wird es Zeit, dass ich mir auch mal Gedanken darüber mache, wieso ausgerechnet der Herbst mein Herz einnimmt.

1.) Kerzen, Kerzen, Kerzen. Ich könnte mich mit ihnen totkaufen. Nichts macht die Athmosphäre gemütlicher als Kerzen.

2.) Niemals sonst hat man das Gefühl, das Licht sei golden. Nur der goldene Herbst in seinen wunderbaren, warmen Farben kann das.

3.) Zeit für kuschelige Decken und dicke Socken, in die man sich einmummeln kann, wenn es draußen regnet.

4.) Endlich wird wieder literweise Tee getrunken. Das ist nicht nur gesund, sondern auch lecker! In Malmö gibt es den besten kleinen Teeladen, da muss ich unbedingt nochmal hin.

  

5.) Endlich kann man sich wieder unbesorgt von oben bis unten in bordeaux einkleiden. Diese Farbe wird wohl nie out.

6.) Blätterschlachten gibt es nur im Herbst, und machen so viel Spaß!

7.) Oh du toller, weiter, urgemütlicher Wollpulli! Liebe!

8.) Zeit für ein ausgiebiges und entspanntes Bad. Meine Mitbewohnerin und ich haben vorhin überlegt, wann wir den Jacuzzi mit einer Flasche Rotwein einweihen.

9.) Herbstzeit ist Kürbiszeit! Ich liebe Kürbissuppe. Am liebsten mit Kokosnussmilch.

10.) Nach einem fröhlichen Sommer kann man sich im Herbst ein wenig zurück lehnen und Zeit mit sich selbst genießen. Viel öfters sollte man sich diese gönnen. Ausgedehnte Spaziergänge, Serientag mit einer heißen Schokoladen, das Lieblingsbuch nochmal lesen oder das Buch, das schon ewig auf der Liste steht, Tagebuch schreiben (wer macht das noch außer mir?), Fotoalben von früher anschauen, Stundenlang mit Freunden schnacken, viel Zeit mit der Familie verbringen. Entspannen. Glücklich sein. Ruhe finden.

Na, schon in Herbststimmung?

Alles Liebe,

Yvonne

 

Hello Autumn


 

EN: Actually I should sit here reading my papers for the seminar tomorrow, but I feel so dull from the cozy Autumn athmosphere all around. Outside the wind is blowing and it is freezing. In here it is so nice and warm, the candles are lit, the wool sweater is so cozy..ah well. You don’t really want to think about work right now. Autumn is something special. Michèle of ‘The Fashion Fraction’ already made a list about her Top Ten Autumn Favourites. I loved her list and confirm most of it. No, actually all of it. So, I thought it is just about time for me to think about why Autumn gets my heart.

1.) Candles, candles, candles. I love them and could totally die for them. Nothing adds up more to an athmosphere than candles.

2.) Never else you have the feeling that the light is golden. Only the golden Autumn can do that with its wonderful and warm colours.

3.) Time for cuddly blankets and warm socks, in which you can wrap up, if it rains outside.

4.) Autumn time is pumpkin time! I love pumpkin soup. I like it best with coconut milk.

5.) Finally you can fully dress up in burgundy again. That colour will never be out.

6.) You can only do leaf fights in Autumn and it’s so much fun!

7.) Oh you amazing, big and totally cozy wool sweater! Love!

8.) Time for a long and relaxing bath. My flatmate and me were just talking about when we want to hop into our jacuzzi for the first time, of course with a bottle of red whine.

9.) Finally liters of tea are being drunk again. That’s not only healthy, but yummy as! In Malmö there is a little great tea store, I really need to go there again.

10.) After a happy Summer, you can lay back a bit and enjoy some time with yourself. We should do this more often. Long walks, a day of tv-series and a hot chocolate, to re-read the favourite book or start reading one, which has been on your list for such a long time, write in your diary (who else does it except of me?, look at photoalbums of earlier times, talk to your friends on the phone for hours, spend much time with the family. Relax. Be happy. Find peace.

So, you’re in the Autumn feeling by now?

Love,

Yvonne

 

 

Lovely travels #17: CLIFFS OF MOHER

Foto(1)

Auf diesen Post freue ich mich schon seit Wochen, denn dieser Tag war einfach nur zauberhaft. Die ganze Reise durchweg hatten wir unglaubliches Glück mit dem Wetter und vor allem an diesem Tag meinte die Sonne es gut mit uns. Leider haben wir es vom Connemera Nationalpark über die Sky Road nicht mehr rechtzeitig zum Sonnenuntergang zu den Klippen geschafft (obwohl ich wirklich auf’s Gas gedrückt habe), was sehr schade war, aber auch kein Weltuntergang. Der darauffolgende, wunderschöne Tag hat alles wieder wett gemacht!

Zuhause

Gewohnt haben wir in Liscannor im ‘Cliffs of Moher Hotel‘. Die Zimmer waren riesig, geschmackvoll eingerichtet und nachts war es hier, außer den Kühen, sehr ruhig. Zu den Klippen konnte man mit dem Auto in nicht mal fünf Minuten fahren. Das Frühstücksbuffet war großartig. Auf Nachfrage hatten sie sogar Hafermilch parat und so konnte ich auch mein Käffchen am Morgen trinken. Zu dem Hotel gehört auch eine kleine Bar, in der sich herrlich ein Guinness trinken lässt. Einziges Manko: das Wlan ging nur an der Rezeption – das lässt sich allerdings auch gut überleben.

Von mir gibt’s vier von fünf Sternen: ****

Cliffs of Moher

Besucht

Natürlich die Klippen. Wir verbrachten fast den ganzen Tag dort. Auf der rechten Seite kommt man zu einem kleinen Tower und kann die Aussicht von oben auf die Klippen genießen und zudem auf die gegenüberliegenden Klippen. Von hier aus lässt sich auch super eine Trekking-Tour starten. Auf der linken Seite kann man bis ans obere Ende der Klippen laufen, was allerdings auch gefährlich sein kann, da es auf der einen Seite keine Absperrung gibt. Der Ausblick ist herrlich, auch wenn ich nicht bis ganz nach oben gelaufen bin.

Cliffs of Moher

Highlight

Außer dem Panorama der Klippen, den Sonnenuntergang auf der Atlantik Road auf der Weiterreise zu sehen.

Cliffs of Moher

Story zum Erzählen

Auf dem Hang hoch zu den Klippen stand eine Frau und hat handgefertigten Schmuck mit keltischen Designs verkauft. Wir kamen ins Gespräch und es stellte sich heraus, dass sie nicht nur Brasilianerin ist und aus Rio de Janeiro kommt, sondern wie ich ein Jahr in Neuseeland gelebt hat. Wir hatten also eine Menge Gesprächsstoff und es war so interessant, eine Frau wie sie kennenzulernen.

Lieblingsfoto

Cliffs of Moher

Alles Liebe,

Yvonne

Weitere Bilder gibt’s in der Gallerie..


 

EN: I have been looking forward to this post for a while now, because this day was just magical. Throughout our whole trip through Ireland, we were really lucky with the weather as we mostly had sunshine through the day and it only rained at night and especially this day we had amazing weather. Sadly we didn’t get from Connemera Nationalpark via the Sky Road to the Cliffs of Moher in time for the sunset (even though I was really hitting the road), which was a little sad. The following, beautiful day made it all up to us.

Stay

We stayed in Liscannor at the ‘Cliffs of Moher Hotel‘. The rooms were spacious, with a tasteful interior and at night it was totally quiet, except for the cows. By car you could get to the cliffs in not even five minutes. The breakfast buffet was great. With asking for it, I even got oats milk, so I could have my morning coffee. To the hotel belongs a little bar in which you can perfectly have a guinness or two. Only deficit: You only have wi-fi down at the reception, not in the room – but you can survive that as well.

For me, it gets four out of five stars: ****

Cliffs of Moher

Visited

Of course, the cliffs. On the right handside, you come to a little tower and can enjoy the view over the cliffs and also over cliffs on the other side. From here you can start a trekking tour. At the left handside you can walk up to the fuerthest end of the cliffs, which could also be a little dangerous as there is not always a fence. The view is amazing, even though I didn’t walk all the way to the top.

Cliffs of Moher

Highlight

Despite the panorama of the cliffs, to see the sunset at the Atlantic road was georgous.

Story to tell

On the way up to the cliffs, there was a lady selling handmade jewellery with celtic designs. We started talking and it turned out that she is not only Brazilian who comes from Rio de Janeiro, but also that she lived in New Zealand for one year, same as me. So we had plenty to talk about and it was so interesting, to meet a woman like her.

Favourite picture

Cliffs of Moher

Love,

Yvonne

More pictures in the gallery..

 

 

Smonday Week 38 – 2014

Zugegeben, ich hatte gestern genug Zeit. Bis ich allerdings meine Freundin zum Bahnhof gebracht habe, gekocht und gegessen hatte, war es schon so spät, dass ich zu faul war mich noch für einen Blogpost hinzusetzen. Wunderschön war es, Besuch zu haben und natürlich auch eine willkommene Ablenkung zum Unistress. Heute gibt’s also den verspäteten Sonntagspost. Habt einen tollen Start in die Woche und umarmt den Herbst, denn diese Jahreszeit ist so, so wundervoll.

Alles Liebe,

Yvonne


 

EN: I must admit, I did have enough time yesterday. But once I brought my friend to the main trainstation, cooked and ate, it was already that late that I was too lazy to actually write another blogpost. It was absolutely beautiful to have my friend here as a visit and of course the best distraction to my University work. So, today you get a belated Sunday-post. Have a great start to the week and embrace Autumn, because this season is truly amazing.

Love,

Yvonne

Week 38

Zitat // Quote:

Foto 1

Geliebt // Loved:

_MG_6677

Den wunder-, wunderschönen und sonnigen Tag in Kopenhagen. Einen Travelpost gibt es natürlich noch zu dieser fabelhaften Stadt.

EN: The beautiful, beautiful and sunny day in Copenhagen. Of course a travelpost to this faboulus city will follow.

Möchte ich haben // Craving:

Seit ich beim Praktikum mit Mac gearbeitet habe, habe ich den stetigen Wunsch mir ein Macbook zu kaufen. Mal sehen, ob das noch was wird. Als Student hat man ja eigentlich gute Konditionen.

EN: Since I worked with Mac at my internship, I have had the constant wish to buy myself a Macbook. We will see how this turns out. As a student you actually have some good conditions.

Gekauft // Bought:

Da ich mal wieder meine Heimat und Familie vermisse, habe ich Tickets nach Hause gebucht. Heimaturlaub – ich komme! Doch ich habe auch noch Tickets für eine andere Reise gebucht: ins Desperados-Land, mit Sonnenschein und Tortillas. Na, wisst ihr, wo es bald hingeht?

EN: Because I miss my family and home already, I booked some tickets to go home. Home-vacation – I’m on my way! But I also bought tickets for another trip: to the Desperados-country, with sunshine and tortillas. So, do you guess, where I’ll go next?

ae1c14c480d4fc165e561f5bb6db2948

Gegessen // Ate:

Meine Mitbewohnerin hat super leckere Kartoffelsupper mit roter Beete gemacht. Hmmm, lecker!

EN: My flatmate cooked potato soup with red beet. Hmmm, yummy!

Geklickt und entdeckt // Clicked and found:

Ich finde den genauen Link gerade nicht, aber ich habe mir die komplette UN-Rede von Emma Watson angeschaut. Feminismus ist ein großes Thema und heute noch mehr als wichtig. Emma Watson hat eine wunderbare Rede gehalten, die hinterfragt, anspricht und zum Nachdenken anregt. Wenn nicht ich, wer dann? Wenn nicht jetzt, wann dann?

EN: I can’t find the full link right now but I watched the UN-speech of Emma Watson. Feminism is a big topic and also today very important. Emma Watson hold an amazing speech, which arises questions, talks about the matter and brings you to think about the topic. If not me, who? If not now, when?

Glücklich über // Happy about:

Endlich habe ich einen Job in Schweden gefunden, juhu! Neues Leben, auf geht’s!

EN: I finally found a job in Sweden, yay! New life, bring it on!

Malmö

Ein Abend in Malmö // One night in Malmö.

 

Fika&Love: Heart to Heart Friendship

3

Vergangenen März war ich in Brasilien – meine liebe Freundin besuchen, die aus São Paulo kommt. Immer, wenn ich die Geschichte unserer Freundschaft erzählt habe, wurde geschmunzelt. “Und das hat funktioniert?”. “Das hört sich an wie eine besondere Liebesgeschichte”. In der Tat ist unsere Geschichte eine besondere der Freunschaft. Kennengelernt haben wir uns bei einem zwei-wöchigen Vorbereitungscamp in Auckland in Neuseeland, als wir mit 16 Jahren in unser Abenteuer – ein Austauschjahr in Neuseeland- gestartet sind. Wir hatten in diesen zwei Wochen nicht sonderlich viel miteinander zu tun und auch im folgenden Jahr lebten wir in unterschiedlichen Regionen. Ich in Dunedin, im Süden der Südinsel und sie auf der Nordinsel. Bei einer zehn-tägigen Rundreise über die Südinsel trafen wir uns wieder, verstanden uns zwar gut, aber waren trotzdem keine engen Freunde und hatten ebenso auch keinen intensiven Kontakt. Circa ein halbes Jahr nachdem ich wieder Zuhause war, demnach 2007, schrieb ich ihr über Facebook, weil ich irgendwas wegen Brasilien wissen wollte. Ich hab natürlich keine Ahnung mehr, wann genau das war oder was ich wollte. Doch diese eine Nachricht war der Beginn unserer Freundschaft. Über Jahre hinweg schrieben wir uns regelmäßig E-Mails. Mal eine im Monat, mal öfters, mal weniger. Nie geskypt, nie über Whatsapp geschrieben. Immer per E-Mail und wir wussten stetig, was bei der anderen momentan los ist.

So kam es, dass uns das Internet zusammen gebracht hat.

Natürlich versuchten wir des öfteren zu planen, dass wir uns mal wieder sehen, doch es kam immer was dazwischen. Letztes Jahr war sie dann in Irland, leider nicht in Deutschland und wir schafften es wieder nicht. Doch zum Ende des Jahres kam Licht am Ende des Tunnels. Da ich meinen Bachelor in der Mitte des akademischen Jahres fertig machte, blieb danach ein halbes Jahr Pause für Reisen und Praktika. Das Praktika machte ich wie ihr schon wisst beim ‘Couch-Magazin‘ in Hamburg. Doch davor blieb mir ein ganzer Monat, um endlich meine Freundin in Brasilien zu besuchen. Beim Flug war ich ein wenig nervös, ich fühlte mich wie bei einem Blind Date. Was, wenn wir uns in der Realität gar nicht so gut verstehen, wie beim Schreiben? Wir hatten uns schließlich fast acht Jahre nicht gesehen.

Doch die Angst war natürlich unbegründet. Wir hatten eine absolut fantastische Zeit in Brasilien und ich habe mich unsterblich in das Land verliebt. Welche verschiedenen Orte wir bereist haben und welche Tipps ich für euch habe, könnt ihr natürlich immer noch hier nachlesen. Mariane ist immer noch eine meiner engsten Freundinnen und das, obwohl wir uns nicht oft sehen, oder nun mehr erst drei Mal gesehen haben. Auch jetzt hinke ich schon wieder mit einer E-Mail Antwort hinterher, aber das zeigt uns doch:

Freundschaften können immer funktionieren und existieren, so lange man sie im Herzen trägt.

Natürlich sind wir schon wieder fleißig dabei eine weitere Reise zu planen, was sich momentan durch das Studium ein wenig schwierig gestaltet. Doch ich freue mich jetzt schon, wenn es dann so weit ist und wir wieder zusammen durch die Gegend touren.

Habt ihr auch eine besondere Freundschafts-Geschichte?

Alles Liebe,

Yvonne


Past March I went to Brasil – to visit my lovely friend, who comes from São Paulo. Always, when I tell the story of our friendship, people smile. “Did that actually work?”. “That sounds like a special love story.” That’s exactly how it is, our friendship is truly something special. We got to know each other when we were 16, in Auckland at the preparation camp for our exchange year in New Zealand. We didn’t spent much time together in those two weeks and neither in the following year. I lived in Dunedin, down in the South of the South island, and she lived at the Norh island. At a ten-days roundtrip on the South Island with our organization, we met again and got along well – but still were we neither close friends nor stayed in touch. Approx. half of a year later when I was home again, which was in 2007, I wrote her a message on Facebook because I wanted to know something about Brazil. I can’t remember what and when it was, but this message was the beginning of our beautiful friendship. Throughout the years we wrote each other E-Mails on a regular base. Once a month, sometimes more often, sometimes less. Never skyped, never wrote via whatsapp, but we always knew what was going on in the other’s life.

That’s how the Internet brought us together.

Of course we tried several times to meet up again, but there was always something in the way. Last year she went to Ireland, but not to Germany so we missed that chance again. But towards the end of last year there came up a light. Because I finished my Bachelor studies in the middle of the academic year I still had half of a year left afterwards to fill in with travels and work experience. As you know by now, I did my work-experience at Couch-Magazine. But before that I had a month of time to go to Brazil to finally meet my friend again. At the flight, I was a little nervous. I felt like being on a blind date. What happens if we didn’t actually get along in reality as we go along while writing? I mean, we haven’t had seen each other for almost eight years.

But of course there was no point of my fear at all. We had an absolutely fantastic time together in Brazil and I totally fell in love with this country. Which different places we visited and which tipps I have for you, you can still read here. Mariane is still one of my closest friends, even though we actually only met for three times now. Even now I am behind with writing back again, but this story shows you:

Friendships can always work and exist, if we have them in our heart.

Of course we already try to plan our next trip so we can see each other again, which is a little difficult at the moment because of my studies. But I am already looking forward to the times when we’re back together and on the road again

Thanks for being a truly amazing and wonderful friend to me Mariane. I miss you and can’t wait until we meet again. Beijos!

Love,

Yvonne

 

Brasilien

Brasilien

Brasilien